Häs und Scheme

Das Häs der Burghexe symbolisiert unsere Geschichte


Die graue Jacke symbolisiert die Burg Reichenberg.

Der rostrote Rock steht für die verrosteten Ketten, mit denen die Burghexe am feuchten Gemäuer des Turms angekettet war.

Unser grüner Schurz und das Kopftuch erinnern an das Moos der feuchten Turmwände und stehen ebenfalls für unsere Heimat - den schwäbisch-fränkischen Wald.

Die schwarzen Stiefel und Stulpen erinnern an die Folterung und die Qualen der Burghexe, deren Füße über glühenden Kohlen geröstet wurden.

Die Reichenberger Burghexe hat durch ihre Geschichte keinen Besen sondern eine Ofengabel.

 

 

Entsprechend zur Geschichte der Burghexe ist die Maske gestaltet:


Sie ist aus leichtem Lindenholz geschnitzt.

Die blasse Grundfarbe steht für das lange Leiden und die Schmerzen der Folterung.

Die fahl-grüne Grundfarbe  symbolisiert das feuchte Burgturmgemäuer.

Weitere Merkmale sind Warzen und ein spitzer Eckzahn.

Der Gesichtsausdruck ist schmerzverzerrt –grimmig.

Die Maske hat aufgrund unserer Geschichte kein Haar.


Die meisten Masken der schwäbisch alemannischen Fasnacht werden von Maskenschnitzern im Schwarzwald geschnitzt. Wir haben uns dazu entschlossen einen heimischen Holzschnitzer zu beauftragen. Anton Schöneck aus Fichtenberg fertigt die Burghexenmasken seit 2004 für uns.

 

 

         News

    Nächster Stammtisch

Wann?

Mittwoch 16.05.2018

 

Wo?

Schulhaus

Staige Nr.3

oberer Reichenberg

 

Beginn:

20:00 Uhr

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© A. Schray / Reichenberger Burghexen Oppenweiler e.V.

E-Mail